Der Einfluss des EEQRI-Projekts

PDF versionPrinter-friendly version

1. Die Perspektiven aller wichtigen Interessengruppen sind im Projekt berücksichtigt: Verlage, Autoren, Forscher, technische Spezialisten, nationale Dokumentationszentren, nationale Agenturen für Forschungsförderung, Ministerien für Hochschulbildung, etc.

Nachdem die Effektivität und Verlässlichkeit der neuen Indikatoren getestet und verifiziert wurde, können diese folgendermaßen genutzt werden:

  • Zur Evaluation des Einflusses innerhalb eines thematisch begrenzten Bereichs
  • Zur Bemessung des institutionellen Einflusses
  • Zur institutionellen Evaluation
  • Zur Evaluation von Förderungsprogrammen
  • Zur Evaluation bestimmter Leistungen innerhalb eines Forschungsbereichs
  • Zur Bewertung möglicher Policy-Entscheidungen

Die neuen Indikatoren dienen also einer verbesserten ex post Evaluation und ex ante Bemessung von wissenschaftlichem Einfluss.

2. Die Verwendung verschiedener Methoden und Kombinationen von Indikatorensets führt zu effektiverer Qualitätsbemessung von Forschungsveröffentlichungen.

Die Entwicklung von Indikatoren für Forschungsqualität wird neue Typen differenzierter Qualitätsbemessung hervorbringen: Verwendung von Methoden der Text- und Semantikanalyse sowie Verwendung kombinierter Indikatoren zur Bestimmung von Qualität in spezifischen Kontexten.

3. Die multilinguale Umgebung in Europa ist im EERQI-Projekt reflektiert.

Die Anstrengungen des Projekts stehen im Kontrast zum dominanten Trend nur Forschungsveröffentlichungen in englischsprachigen Zeitschriften zu honorieren. Zu Beginn des Projekts werden vier Sprachen analysiert: Englisch, Französisch, Deutsch und Schwedisch. In einer späteren Phase des Projekts werden dieselben analytischen Techniken auf andere europäische Sprachen angewandt.

4. Die Sichtbarkeit europäischer Forschung wird erhöht.

Durch die neuen differenzierten Methoden der Evaluation von Forschungsqualität sowie die Integration der sprachlichen Diversität Europas in das Projekt wird die Sichtbarkeit europäischer Forschung gefördert. Dieser Effekt des EERQI-Projekts steht in Relation mit den Zielen der europäischen Kommission, wie sie im Grünbuch dargelegt sind, und mit der weiteren Entwicklung des ERA-Net und ERA-Net Plus. EERQI wird seinen Beitrag zur Erweiterung des Profils des ERA-Net und ERA-Net Plus leisten.